Lehrstuhlinhaber

Professor Dr. Christoph Safferling, LL.M. (LSE)

Prof. Safferling hat den Lehrstuhl seit 2015 inne. Zuvor war er Professor für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Völkerrecht an der Philipps-Universität Marburg.

Neben seiner umfangreichen Lehr- und Forschungstätigkeit bekleidet Prof. Safferling zahlreiche außeruniversitäre Ämter.

Besuchen Sie Prof. Safferling in seiner Sprechstunde: Montag 11-12 Uhr (während der Vorlesungszeit).

Geb.: 1971; Verheiratet mit Helga Weinland-Safferling; drei gemeinsame Kinder.

Studium der Rechtswissenschaft in München und an der London School of Economics.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Professor Greenwood an der LSE.

Promotion an der LMU in München 1999 bei Professor Dr. Simma.

2. Staatsexamen in München 2000.

Wissenschaftlicher Assistent Universität Hannover 2000-2002.

Wissenschaftlicher Assistent an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 2002-2006 (Lehrstuhl Professor Dr. Streng).

Ernennung zum Whitney R. Harris International Law Scholar des Robert H. Jackson Center in Jamestown, N.Y., USA, 2005.

Habilitation in Erlangen Juni 2006; Erteilung der venia legendi für die Fächer,   Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht, Völkerrecht und Rechtsvergleichung; Habilitationspreis (Konrad-Hellwig-Preis) 2006.

Preis für gute Lehre des Bayerischen Wissenschaftsminister 2006.

Von 2007-2015 Universitätsprofessor (W 3) für Strafrecht, Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht und Völkerrecht an der Philipps-Universität Marburg und Direktor des Forschungs- und Dokumentationszentrums Kriegsverbrecherprozesse an der Philipps-Universität Marburg.

Sprecher des Beirats der Museen der Stadt Nürnberg Memorium Nürnberger Prozesse.

Mitglied des Arbeitskreises Völkerstrafrecht.

Of Counsel in der Kanzlei Salleck & Partner in Erlangen im Bereich des Wirtschaftsstrafrecht/Compliance.

Juli 2010 – November 2011 Sprecher der wissenschaftlichen Gründungskommission zur Planung einer UN-Akademie Nürnberger Prinzipien des Auswärtigen Amtes und der Stadt Nürnberg.

Seit 11. Januar 2012 Mitglied der Unabhängigen Wissenschaftlichen Kommission beim Bundesministerium der Justiz zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit.

Seit 20. Mai 2014 Mitglied der Expertengruppe Reform der Tötungsdelikte beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Seit 2015 Mitglied und Vizepräsident des Kuratoriums der Internationalen Akademie Nürnberger Prinzipien.

2017

2016

2015

2014

  • , :
    Völkerstrafrechtspolitik: Praxis des Völkerstrafrechts
    Heidelberg: Springer,
    ISBN: 978-3642289330
  • :
    Der Nürnberger Prozess
    In: Krieg und Recht. Die Ausdifferenzierung des Rechts von der ersten Haager Friedenskonferenz bis heute, Regenstauf: Ed. Rechtskultur,
    ISBN: 978-3-86646-424-7
  • :
    Die Fürsorgepflicht des Richters zwischen inquisitorischem und adversatorischem Modell
    In: Die strafprozessuale Hauptverhandlung zwischen inquisitorischem und adversatorischem Modell. Eine rechtsvergleichende Analyse am Beispiel des deutschen und des zentralasiatischen Strafprozesses, Frankfurt am Main: Peter Lang, , S. 207 - 218 (Studien des Institus für Ostrecht München, Bd.75)
    ISBN: 978-3-631-64961-9

2013

2012

  • :
    War Crimes in Europe
    In: Blackwell Companions to World History - A companion to World War II, Malden: Wiley-Blackwell, , S. 929 - 944
    ISBN: 978-1-405-19681-9
  • :
    Strafrechtsentwicklung in der EU − Konglomerat oder Synthese?
    In: Strafrechtsvergleichung als Kulturvergleich - Beiträge zur Evaluation deutschen "Strafrechtsexports" als "Strafrechtsimport", Tübingen: Mohr Siebeck, , S. 187 - 212
    ISBN: 978-3-16-152267-3
  • , :
    Zehn Jahre Völkerstrafgesetzbuch
    In: Juristische Arbeitsblätter 44 (), S. 481 - 487
    ISSN: 0720-6356

2011

2010

2009

2008

2006

2004

2003

2002

2001

2000

1999

1998

Irina Schulmeister-André

Internationale Strafgerichtsbarkeit unter sowjetischem Einfluss, 2016.

Siehe hier.

Benedikt Salleck

Strafverteidigung in den Nürnberger Prozessen, 2016.

Siehe hier.

Eike Christian Fesefeldt

Die Anwendung des Konzepts der Anreizung auf die Verbrechen des Völkermords und der Aggression, 2016

Siehe hier.

Francisco Javier Bedecarratz Scholz

Rechtsvergleichende Studien zur Strafbarkeit juristischer Personen, 2016.

Siehe hier.

Özgür Inan Boztas

Völkerstrafrechtliche Aufarbeitung der Handlungen der türkischen Republik an den Zaza-Aleviten in Dersim in den Jahren 1937 und 1938. (2014)

Lars Büngener

Disclosure of Evidence in International Criminal Trials – An Historical Overview, 2013.

Siehe hier.

Christine Kunst

The Protection of Victims and Witnesses at International and Internationalized Criminal Courts – the example of the ECCC, 2013.

Siehe hier.

Alena Hartwig-Asteroth

Untersuchungshaft im Völkerstrafrecht – Menschenrechtliche Vorgaben bei der Implementierung und Durchsetzung der Untersuchungshaft vor internationalen Strafgerichten, in: Ambos, Kai (Hrsg.), Beiträge zum Internationalen und Europäischen Strafrecht (IES), Band 19, 2013.

Siehe hier.

Simon Menz

Die Verantwortlichkeit der Mitarbeiter privater Militär- und Sicherheitsunternehmen nach Art. 8 ICC-Statut – Zugleich ein Beitrag zum Sonderdeliktscharakter von Kriegsverbrechen, in: Ambos, Kai (Hrsg.), Beiträge zum Internationalen und Europäischen Strafrecht (IES), Band 9, 2011.

Siehe hier.

StR1 Social

zur ICLU

Bild