Strafprozessrecht – in action

Liebe Vorlesungsteilnehmer/innen,

am 27.04.2017 beginnt die Vorlesung „Strafprozessrecht“ unter Heranziehung eines neuen, noch nicht dagewesenen Konzepts. Durch ein die Vorlesung begleitendes „Prozess-Planspiel“ sollen theoretisch vermittelte Aspekte der Strafprozessordnung auch praktische Geltung im Rahmen der universitären Ausbildung erfahren, indem Interessierte in die Rolle eines Prozessbeteiligten schlüpfen und die Entwicklung des Verfahrens maßgeblich beeinflussen. Dies wird durch die sukzessive Erarbeitung eines Falles und der dementsprechenden Akte erreicht. Spezifische Hinweise für die jeweilige prozessuale Situation verdeutlichen die Auswirkung jeder einzelnen Maßnahme, die ein Mitspieler oder das Team als Gruppe trifft und steigert zugleich den Lernfaktor, indem individuell auf die Aufgabenstellung eingegangen wird. Sein Ende findet das Planspiel in der Hauptverhandlung am 13.7., welche am AG Erlangen – unter realistischen Bedingungen – stattfindet.

Jeder aktive Teilnehmer erhält nach Abschluss des Planspiels – neben dem immensen prozessualen und praktischen Erfahrungswert – einen Schlüsselqualifikationsschein. Besonders herausragende Schriftsatzleistungen werden berücksichtigt und ebenso bescheinigt.

Bereits in der ersten Vorlesungsstunde erfolgt die Teameinteilung. Machen Sie sich am besten bereits jetzt Gedanken darüber, ob Sie Interesse an der Teilnahme des Planspiels haben. In jedem Fall gewinnen Sie einen Einblick in die verfahrensrechtliche Praxis. Weitere Informationen rund um das Planspiel und dessen Ablauf erhalten Sie in der Vorlesung.

StR1 Social

zur ICLU

Bild